......................................................................................................................................................................................................................................
Aktuelle Ausgabe | Archiv | AutorInnen | Bestellen | Nachrichten | Impressum | 28.07.2021
......................................................................................................................................................................................................................................

....................................................................
INHALT NR. 12:

zitiert&kommentiert (PDF)
Von Hubert Heinhold
....................................................................
"Deutsche Wochen" im Kosovo (PDF)
Wie Deutschland Roma in das Kosovo abschiebt
Von Stephan Dünnwald
....................................................................
Kein Halt in Sachsen-Anhalt (PDF)
"Kein Halt in Sachsen-Anhalt". Widerstand gegen Abschiebungen in das Kosovo
Von Frauke Sonnenburg
....................................................................
Was ist links #1 (PDF)
Von 18 Metzger ....................................................................
Auf der Suche nach Konsens (PDF)
über das Gemeinsame und Trennende linker Überzeugung. Die Duette zeigen auch verschiedene Betrachtungswinkel.
Von Matthias Hofmann.
....................................................................
Do-It-Yourself
Ein emanzipatorisch -aktionistisches Experimentierfeld(PDF)

Stephanie Müller im Interview
Von Till Schmidt
....................................................................
Die Fessel, die uns gefangen hält (PDF)
über die zweifelhafte Zusammenarbeit von antirassistischen Gruppen und Flüchtlingen
Von Osaren Igbinoba
....................................................................
Was ist links #2(PDF)
Von Leowald ....................................................................
Helmut Kohl...(Da musste ich lachen) (PDF)
Vom Suchen und Finden der eigenen Gesinnung
Von Thomas Glatz
....................................................................
Projektive Bilderwelten (PDF)
Antizionismus & Antisemitismus unter Linken
Von Stephan Grigat
....................................................................
Pulverfass München-West (PDF)
Norman Peach und der Frieden in Nahost
von Caspar Schmidt
....................................................................
Wann ist Bildung links? (PDF)
Von Michael von Wirth
....................................................................
Was ist links? (PDF)
Von Ol
....................................................................
"Wir sind hier, wir sind queer!" - und jetzt?(PDF)
Theorie und Praxis des Queer-Feminismus
Von Alva Dittrich
....................................................................
Hansaplast für junge Flüchtlinge (PDF)
Vom Leben minderjähriger Flüchtlinge auf Lesbos
....................................................................
"Azadi" bedeutet Freiheit (PDF)
Das Noborder Camp 2009
Von Bernd Kasparek
....................................................................
Afghanistan den Afghanen (PDF)
Vom Kriegshass der Linken - eine Kritik
von Caspar Schmidt
....................................................................
Aus Kriegsbeute wird Schenkung (PDF)
Kolonialismus im Völkerkundemuseum Interview mit Prinz Kum'a Ndumbe
Von [muc]
....................................................................
Das Schweigen brechen (PDF)
Rezension des Buches "Plantation Memories"
Von Belinda Kazeem
....................................................................
Schwerpunkt: LINKS
.....................................................................................................................................................................
EDITORIAL:

Seit fast zwei Jahren schieben wir nun die Ausgabe "Was ist links?" vor uns her. Völlig zurecht. Wie soll man "es" denn beschreiben, das Etwas, das erst einmal nur ein Gefühl war und dann schließlich zur Identität wurde? Und was ist die allgemeine Substanz dieser Identität? Wir haben Themen und Positionen benannt, die wir für links halten. Freilich konnten wir nicht alle linken Themen verarbeiten. Aber manche Themen sind auch ganz bewusst nicht im Heft. Zum Beispiel die SPD. Viele Artikel kommen im Duett daher. Theorie und Praxis. So rekonstruiert Matthias Hofmanndie Theorie und Thomas Glatzschildert sein ganz persönliches "links sein". Alva Dittrich bringt Licht ins Dunkel um den Begriff "Queer" und Stephanie Müller zeigt ein Beispiel der queer-feministischen Verwirklichung. Stephan Grigatentwickelt den Zusammenhang von Antizionismus und Antisemitismus und wie das dann aussieht trägt ihm Caspar Schmidt nach. Wir haben ParlamentarierInnen und Menschen von der Straße befragt, was denn links sei, und ganz unterschiedliche Antworten bekommen.
.....................................................................................................................................................................
AUF DER SUCH NACH DEM KONSENS
über das Gemeinsame und Trennende linker Überzeugungen.

Links sein heißt anders sein - oder zumindest etwas anderes wollen. Das Andere, auf das hier angespielt wird, hat sich dabei oft in reinen Negativdefinitionen niedergeschlagen. Die Normativität des Faktischen, das was jeden Tag ist, bereitet oft Schwierigkeiten, Zielvorstellungen zu entwickeln, die das historisch Gegebene abstrahieren. Es ist somit kein Wunder, dass das zukünftige Sein-sollen eine gewisse Eigendynamik entwickelt und sich im Laufe der letzten 150 Jahre ausdifferenziert hat. Besonders viel Einigkeit herrscht nämlich innerhalb dessen, was gemeinhin als die Linke bezeichnet wird, nicht. Zielsetzung ist eine bessere oder zumindest andere Welt, doch sowohl bei der Frage, wie diese aussehen soll, als auch bei der Frage nach dem Weg dorthin, gibt es Differenzen innerhalb dessen, was allgemein als Links bezeichnet wird. Es ist damit durchaus lohnend, den Versuch zu unternehmen, die Kernpunkte und Differenzen innerhalb der Linken aufzuzeigen, und damit eine Art Topologie der bestehenden Ideengebäude zu umreißen. In der Kürze von ein paar Seiten muss ein solcher Ansatz natürlich ein unabgeschlossener Versuch bleiben, der der Vielfalt und Tiefe der Ideengebäude notwendigerweise Gewalt antut und bestenfalls als Landkarte zur Verortung der eigenen Position dienen kann.
Von Matthias Hofmann
(der ganze Artikel im PDF Format)

.....................................................................................................................................................................
Hansaplast für junge Flüchtlinge
Die Villa Azadi ist ein Camp auf der griechischen Insel Lesbos.Ein hervorstechendes Merkmal: Die Bewohner sind minderjährig. Salina arbeitet hier und berichtet vom schwierigen Alltag der Heranwachsenden und wie der griechische Staat Flüchtlinge verfolgt und unterdrückt.

Das Camp liegt fünf Kilometer vom Dorf Agiasos und vierzig Kilometer von der Stadt Mytilini entfernt, in einem Wald, auf einem Berg. Hier wohnen hundert minderjährige unbegleitete Flüchtlinge und 16 MitarbeiterInnen. Die Flüchtlinge sind ausschließlich männlich. Mädchen und junge Frauen treten die Reise für gewöhnlich nicht ohne Begleitung an. Viele der Flüchtlinge wurden aus Abschiebelagern im Grenzgebiet zur Türkei hierher überführt oder sind selbständig aus Athen und Patras in die Villa Azadi gekommen. Aus den Abschiebelagern werden Flüchtlinge aus Afghanistan, Somalia, Iran, Syrien und dem Irak gebracht. Die Mehrheit der Ankömmlinge stammt aus Afghanistan.
Von Salina Stroux
(der ganze Artikel im PDF Format)

.....................................................................................................................................................................
Pulverfass München-West
Münchner Linke blasen zum Marsch gegen Israel.

Selbst innerhalb der Linkspartei gilt Norman Paech als umstritten. Das liegt daran,daß der außenpolitische Sprecher sich traut, "unangenehme Wahrheiten" auszusprechen. Auf der parlamentarischen Bühne wird der Israel-Hasser zukünftig zwar seltener zu sehen sein, aber auf Parteiveranstaltungen nimmt Paech nach wie vor den Mund voll.
Von Caspar Schmidt
(der ganze Artikel im PDF Format)

.....................................................................................................................................................................
Eiskalte Händchen
Eine eiskalte Hinterland-Comicbeilage von Matthias Weinzierl nach Recherchen von Lisa Riedner und Philipp Zehmisch
(Comicbeilgae im PDF Format)

.....................................................................................................................................................................
Foto von Thomas Glatz